+++  Immer wieder kommt ein neuer Frühling…  +++     
     +++  Bilder gesucht!  +++     
Drucken
 

Zerstörung in der Steinkopfhalle!

10.04.2017

Aufgrund der massiven Sachbeschädigungen in der Steinkopfhalle,  die sich bisher bereits auf 3.000 Euro belaufen und geschätzt 5000 Euro erreichen werden, hat die Ortsgemeinde als kurzfristige Schutzmaßnahme vor weiteren Schäden beschlossen, alle Zugänge zur Halle mit einem neuen Schlüssel auszustatten.

 

Diese Schlüssel funktionieren NICHT mit der Schließanlage und werden, wenn vorhanden neu gegen Unterschrift im Gemeindebüro ausgegeben.Dort muss sich jede Gruppe selbst melden!

 

Warum diese Maßnahme?

 

Bislang haben sich keine Verantwortlichen für die neuen (!) Schäden gemeldet.

 

Die Ortsgemeinde hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

 

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass jemand außerhalb der Sportgruppen einen Schlüssel hat, sehen wir uns zu dieser Maßnahme gezwungen.

 

Beschädigt oder zerstört wurden:

 

3 Innentüren der Halle 

 

1 Fenster im Behinderten-WC, ( Glas total verkratzt)

 

Mehrere Paneele wurden gebrochen

 

Weitere Deckenplatten wurden zerbrochen.

 

Abdeckrahmen für Stromversorgung wurden aufgebrochen

 

Paneele rausgebrochen

 

Notausgangsschilder wurden zerstört

 

Die blaue Trennwand aus der Bodenschiene gedrückt.

 

Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass dies im normalen Betrieb erfolgt.

 

Zudem werden wir die Nutzung eines Softballs in der Halle für die Fussballer vorschreiben.

 

Die neuen Turnmatten sind auch schon wieder verschmutzt.

 

Wenn die Kita nächste Woche umzieht, wird in der Halle renoviert und repariert.

Ab dann werden wir entsprechend handeln, Vorschriften und die Hallenordnung werden umgesetzt.

Es erfolgen 2x täglich Kontrollen durch die Gemeindearbeiter.

 

Sollten Schäden auftreten sind diese sofort schriftlich an die Gemeinde zu melden und die Kosten sind zu übernehmen.

 

Die Halle gehört allen Bürgern und wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Man sollte annehmen, dass pfleglich damit umgegangen wird.

 

Dies ist bislang leider nicht der Fall.

 

Es wird immer wieder über "rausgeschmissenes Geld" lamentiert.

Hier werden tatsächlich 5000 Euro völlig sinnlos vernichtet.