+++  Bilder gesucht!  +++     
     +++  Zerstörung in der Steinkopfhalle!  +++     
Drucken
 

Förderung von Schwerpunktgemeinden

Dorferneuerung sorgt für Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer

Montag, 20. Juni 2011

Die Erhaltung und zukunftsfähige Weiterentwicklung unserer Dörfer im ökologischen, wirtschaftlichen und sozialkulturellen Bereich ist das Ziel der Dorferneuerung. Im Zeichen des demographischen Wandels und der geänderten Bedürfnisse der Menschen bietet die Dorferneuerung die Chance, die Entwicklung des jeweiligen Dorfes positiv zu steuern.

Für die Akzeptanz ist es unabdingbar alle Personengruppen, die gesamte Dorfgemeinschaft, von Anfang an aktiv am Entwicklungsprozess zu beteiligen. Mit fachlicher Beratung werden dann entsprechende Projekte entwickelt.

 

Das Ortsbild, der unverwechselbare Charakter der Dörfer wird in unserem Landkreis durch alte Bauern- und Winzerhäuser geprägt. Die Erhaltung, aber auch der Um- und Ausbau dieser wertvollen Bausubstanz und anderer, das Ortsbild bestimmender Gebäude wird durch öffentliche Zuschüsse unterstützt.

Voraussetzung für eine Förderung, sowohl kommunaler als auch privater Maßnahmen ist, dass die Gemeinde, in der das Objekt liegt, ein Dorferneuerungs-/Dorfentwicklungskonzept hat.

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind das 97 Prozent aller Ortsgemeinden und Ortsbezirke. Die Liste der anerkannten Dorferneuerungsgemeinden finden Interessierte unter www.dorferneuerung.bernkastel-wittlich.de.

Zurzeit sind sechs Gemeinden im Landkreis anerkannte Schwerpunktgemeinden mit erweiterten Fördermöglichkeiten.

Im Jahr 2010 wurden 514.000 Euro für insgesamt 60 private Dorferneuerungsprojekte bewilligt. Diese Finanzmittel werden gemeinsam von Bund und Land zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus hat das Innenministerium dem Landkreis Bernkastel-Wittlich im Rahmen des Modernisierungsprogramms, Housing-Initiative Rheinland-Pfalz, für die Jahre 2008 bis 2010 zusätzliche Fördergelder in Höhe von 430.000 Euro angewiesen, mit denen weitere 23 Maßnahmen der privaten Dorferneuerung gefördert werden konnten. Für neun kommunale Einzelprojekte wurden 2010 zweckgebundene Fördergelder aus Dorferneuerungsmitteln in Höhe von 1.032.600 Euro durch das Innenministerium bewilligt.

Dorferneuerung schafft und erhält Arbeitsplätze, denn die Restaurierung und Sanierung dieser Objekte werden größtenteils vom örtlichen Handwerk, Baugewerbe und Baustoffhandel übernommen. Zusammen mit den privaten Aufwendungen der Bauherrinnen und Bauherren fließen erhebliche Mittel in regionale Betriebe. Nicht zu unterschätzen ist auch die positive Auswirkung liebevoll erhaltener Dörfer auf den Tourismus in unserer Region.

Die Möglichkeiten der Förderung sind vielfältig: Sanierung älterer orts- und landschaftsprägender Gebäude oder öffentlich bedeutsamer Gebäude mit Hof- und Grünflächen einschließlich denkmalpflegebedingter Mehraufwendungen, Umnutzung leerstehender Bausubstanz zu Wohnraum, Abriss nicht erhaltenswerter Bausubstanz zur Bewältigung städtebaulicher Missstände, bauliche Anpassung von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe an die Erfordernisse zeitgerechten Wohnens und Arbeitens, bauliche Maßnahmen innerhalb der Ortslage zur Erhaltung und Neueinrichtung wohnstättennaher Arbeitsplätze, Vorhaben zur Sicherung der bedarfsgerechten örtlichen Grundversorgung, Maßnahmen zur Schaffung eines umweltverträglichen Fremdenverkehrs und der naturnahen Erholung.

 

Ansprechpartnerin für die Förderung der privaten Dorferneuerung bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ist

Doris Weinand

Tel.: 06571/142379

Fax: 06571-1442379

E-Mail: